Augen zeichnen

Augen zeichnen

en

| aktualisiert am 10.05.2020

Augen gibt es in verschiedenen Farben und Formen. Sie sind komplex, aber davon sollten wir uns beim Zeichnen nicht einschüchtern lassen. Mit ein wenig Übung kann jeder realistische Augen zeichnen lernen. Die folgenden Tipps und Tricks helfen dir nicht nur dabei Augen frei aus dem Kopf zu zeichnen, du wirst auch beim Zeichnen mit einer Vorlage viel besser sein.

In diesem Beitrag gehen wir zu erst die Grundlagen durch und schauen uns anschließend bestimmte Elemente des Auges in einzelnen Schritt für Schritt-Anleitungen (Tutorials) genauer an.

Grundlagen

Anfänger sollten sich mit den Grundlagen vertraut machen, denn das macht das Zeichnen von Augen später wesentlich leichter. Wer sich bereits auskennt, kann diesen Teil überspringen.

Grundlagen überspringen

Schritt 1: Aufbau mit 3 Kreisen

Zwischen beiden Augen sollte Platz für ein drittes sein, daher bilden drei gleich große Kreise eine optimale Basis für unsere Zeichnung.

Aufbau Augen mit 3 Kreisen

Schritt 2: Augenwinkel und Augenlider skizzieren

Innerhalb der beiden äußeren Kreise zeichnen wir nun Augenwinkel und Augenlider.

Sowohl die inneren als auch die äußeren Augenwinkel sollten immer leicht abgerundet werden, denn die Haut läuft nicht spitz zusammen, als wäre sie eingeschnitten worden. Die inneren Augenwinkel versehen wir mit der Tränenkarunkel.

Ein häufiger Anfängerfehler beim Zeichnen der Augenlider ist, dass man vergisst eine Kante zu ziehen und dadurch die Wimpern viel zu nah am Augapfel zeichnet. Wimpern gehören unter die Kante, denn die Kante bleibt frei.

Augenlider Skizze

Schritt 3: Pupille und Iris skizzieren

Die Zeichnung wird uns nicht ansehen, wenn wir ihre Pupille einfach mittig setzen. Je näher sich ein Objekt befindet, das wir Menschen ansehen, desto stärker schielen wir. Je weiter weg das Objekt ist, desto mehr bewegen sich die Pupillen in die Mitte.

Wie zeichnet man also Augen so, dass sie einen anschauen? Sie sollten ganz minimal schielen. Außerdem sollte der Rand der Iris das untere Augenlid berühren und vom oberen Augenlid etwas verdeckt werden.

Tipp: Wir sollten nicht vergessen Lichtreflexe in unserer Skizze zu markieren.

Skizze Augen

Schritt 4: Schattieren und modellieren

Wenn die Skizze gut geworden ist, können wir uns nun dem spaßigen Teil widmen: Dem Schattieren und modellieren. Für tolle Ergebnisse lohnt es sich mit verschiedenen Bleistifthärten zu zeichnen.

Mehr Informationen wie genau man Augen schattiert und modelliert gehen wir gleich im ersten Tutorial Augen von vorne zeichnen direkt unter den Grundlagen durch.

Augen zeichnen lernen


Auge von vorne zeichnen

Augenwinkel

Beginnen wir mit der Tränenkarunkel im inneren Augenwinkel. Das merkwürdige Gebilde ist relativ hell und glänzt ein wenig.

Zum Schattieren eignet sich ein 4H oder 2H Bleistift gut, wobei wir entlang der Augenlider kräftigere Schatten setzen können und mindestens an einer Stelle das Papier weiß lassen sollten für natürliche Lichtreflexe.

Auge von vorne zeichnen – Tränenkarunkel

Augapfel

Da der Augapfel rund ist zeichnen wir in beide Augenwinkel abgerundete, feine Schatten mit dem 4H und 2H Bleistift, die sanft von außen nach innen verlaufen. In den äußeren Augenwinkeln können wir etwas dunkler werden, da dort durch die Augenlider und Wimpern viel Schatten fällt.

Der runde Augapfel liegt in der Augenhöhle und nur sein vorderer Bereich ist zwischen den Augenlidern zu sehen. Das ist jedem klar, aber beim Zeichnen kann man dies schnell vergessen und läuft dann Gefahr den Augapfel wie einen Ball zu schattieren anstatt einer runden Form.

Entlang der unteren Kante können wir einen feinen Akzent in Form von weißen Linien setzen (bzw. frei lassen). So wirkt das Auge natürlich feucht.

Auge von vorne zeichnen – Augapfel schattieren

Unteres Augenlid

Als Nächstes schattieren und modellieren wir mit einem 2H Bleistift die innere Kante des unteren Augenlids. Auch wenn es sich um eine Kante handelt, sollte sie durch weiche Schattierung in den Rest des Lids übergehen.

Genau wie der Augapfel sind auch die Augenlider leicht abgerundet, da sie ihn umschließen. Daher sollten wir zu beiden Seiten die Schatten stärker zeichnen.

Augenlider kann man in verschiedenen Formen zeichnen und muss je nachdem andere Schatten setzen. Gleich für welche Form wir uns entscheiden, so können wir feine Fältchen auf das Lid setzen, um die Struktur von Haut überzeugend darzustellen.

Auge von vorne zeichnen – unteres Augenlid

Oberes Augenlid

Auch beim oberen Augenlid ist die Form ausschlaggebend für die Schattierung. In unserem Beispiel handelt es sich um ein Doppellid, sodass wir entlang der Lidfalte dunkle Schatten zeichnen, die weich auslaufen.

Im äußeren Bereich würde ich immer Lachfältchen zeichnen. Je nachdem wie alt die Person unserer Zeichnung ist können wir diese fein oder ausgeprägt zeichnen, aber sie tragen wesentlich dazu bei das Auge realistischer wirken zu lassen.

Im inneren Bereich, also in der Nähe der Nase, können wir Schatten setzen, die den Übergang zum Nasenrücken andeuten.

Auge von vorne zeichnen – oberes Augenlid

Iris und Pupille

Die Iris ist wahrscheinlich der spannendste Teil des Auges, denn sie gibt der Zeichnung Leben.

Helle Augen kann man mit den härteren Bleistiften gut zeichnen. Weicher als HB sollte man hier nur sehr fein arbeiten und bestenfalls nur noch in den Schatten. Dunkle Augen zeichnen sich super mit weichen Bleistiften, wobei der dunkelste Punkt immer die Pupille sein sollte. Diese verschluckt nämlich jegliches Licht.

Das obere Augenlid wirft in unserem Beispiel einen Schatten auf die Iris. Diesen Schatten können wir zu den Seiten hin etwas stärker krümmen. Die Iris liegt nämlich nicht platt auf dem Augapfel, sondern ist von der Hornhaut umgeben. Diese muss man sich wie eine weitere runde Form vorstellen, die etwas vom Augapfel absteht.

Auge von vorne zeichnen – Iris zeichnen

Wimpern

Nun zeichnen wir die Wimpern. Wir wissen, dass die Kante entlang der Augenlider frei bleiben muss. Direkt daneben können wir uns jedoch nach Lust und Laune mit Wimpern austoben. Sie wachsen nicht streng nebeneinander, daher sollten wir sie mal etwas höher bzw. etwas tiefer ansetzen, sie andere Wimpern kreuzen lassen und sie stellenweise dünner zeichnen.

Zum Schluss können wir noch Schatten der Wimpern auf den Augapfel und in die Reflexion zeichnen.

Auge von vorne zeichnen lernen


Verschiedene Augenformen

Mandelförmige Augen

Bei mandelförmigen Augen ähnelt die Form, wie der Name schon sagt, einer Mandel. Sie sehen im Gegensatz zu einigen anderen Formen länglich aus.

Beim Zeichnen sollten wir auf zwei Dinge besonders achten: Zum einen sollten die Augenwinkel ungefähr auf gleicher Höhe sitzen und zum anderen können wir die Innenkanten beider Lider relativ symmetrisch zueinander ziehen.

Mandelförmige Augen zeichnen

Runde Augen

Runde Augen wirken automatisch groß, da sehr viel von der Iris zu sehen ist. Diese Eigenschaft sollten wir daher beim Zeichnen unbedingt beachten.

Um die Augen rund, jedoch nicht aufgerissen zu zeichnen, sollten wir zwischen der Iris und dem oberen Augenlid keinen Zwischenraum lassen. Das Lid sollte die Iris aber auch nicht wie bei vielen anderen Augenformen überdecken.

Um das Auge ausgeglichen rund zu zeichnen, sollten wir auch beide Augenlider rund modellieren. Das bedeutet für das untere Augenlid, dass es Fülle besitzt und daher einen sanften Schatten wirft. Beim oberen Augenlid sollten wir mittig über der Iris heller werden als zu beiden Seiten hin.

Runde Augen zeichnen

Aufsteigende Augen

Aufsteigende Augen werden gerne auch als Katzenaugen bezeichnet. Was sie von anderen Augenformen unterscheidet: Die äußeren Augenwinkel sitzen höher als die inneren.

Aufsteigende Augen / Katzenaugen zeichnen

Abfallende Augen

Abfallende Augen sind zeichnerisch genau das Gegenteil von aufsteigenden Augen: Hier sitzen die inneren Augenwinkel höher als die äußeren.

Allerdings sollten wir aufpassen, denn man kann es mit den abfallenden Augen schnell übertreiben. Um die Lage der Augenwinkel zu betonen, können wir das obere Augenlid ebenfalls abfallen lassen. So wird die Lage betont, ohne dass wir den Winkel selbst zu verrückt zeichnen.

Abfallende Augen zeichnen

Monolid

Monolider sind nicht zwingend faltenfrei, die Falten sind aber meist sehr fein und unauffällig.

Direkt entlang am Rand des oberen Augenlids setzten wir einen schmalen Schatten. Wenn man ihn breit zeichnet und weit auslaufen lässt, wird er das Lid sehr rund machen. Das wollen wir hier aber vermeiden.

Auf Höhe der Augenhöhle setzen wir einen großen, bogenartigen, feinen Schatten. Wenn wir einen Hilfskreis gezeichnet haben, können wir uns an dessen Kante orientieren für die richtige Höhe. Ist kein Kreis da, können wir uns ihn versuchen zu denken.

Auge mit Monolid zeichnen

Schlupflid

Beim Schlupflid ist der Name Programm: Das obere Augenlid schlüpft unter die Haut in die Falte und ist entweder nur ein bisschen oder gar nicht zu sehen.

Wenn wir das Schlupflid zeichnen, können wir das obere Augenlid (wenn es zu sehen ist) also mit gutem Gewissen etwas dunkler zeichnen, da immer etwas Schatten darauf fällt. Die Haut über dem Augenlid können wir uns wie eine gerade Fläche vorstellen, weshalb hier kaum harte Schatten zu finden sind.

Auge mit Schlupflid zeichnen


Iris zeichnen

Basisfarbe

Es ist wichtig, dass wir uns für eine Basisfarbe entscheiden bzw. für einen Grauton, wenn wir mit Bleistften zeichnen. Egal wie hell das Auge ist, nur die Lichtreflexe sollten weiß sein.

Wenn wir über die gesamte Iris zeichnen, können wir monochrom (also in einem Ton) arbeiten oder einen etwas dunkleren Rand setzen. Für die Pupille nehmen wir einen dunklen Bleistift und achten darauf, den Rand scharf zu zeichnen.

Iris zeichnen Basis

Details

Es gibt viele Möglichkeiten die Iris zu gestalten und es müssen nicht immer komplizierte Details dabei sein.

Bei monochromen Augen beispielsweise genügt es bereits gleichmäßige Strahlen von der Pupille ausgehend zu ziehen, um der Iris Struktur zu geben.

Die Strahlen sind auch Bestandteil einer komplexeren Iris, wobei sie von ringförmigen Gebilden unterbrochen werden. In unserer Beispielzeichnung unterbricht ein gekräuselter Ring die Strahlen, aber auch ein gleichmäßiger Ring kann toll aussehen.

Weitere Details können dunklere Strahlen sein, die wir um die Pupille herum ziehen können oder entlang des Außenrings. Beim Außenring müssen wir darauf achten, dass wir einen weichen Übergang zum Augapfel bilden.

Iris zeichnen Details

Schatten

Im letzten Schritt greifen wir zu einem weichen Bleistift, um Schatten zu setzen und einigen Elementen noch mehr Tiefe zu geben. Durch starke Kontraste wirken die Lichtreflexe noch heller und auch das Innere der Iris leuchtet auf.

Stellen wir uns vor, wir hätten die Iris nicht separat, sondern als Teil des ganzen Auges gezeichnet. Oberhalb der Iris liegt ein halbmondförmiger Schatten, der vom oberen Augenlid auf sie geworfen wird. Im Lichtreflex spiegeln sich Wimpern, die wir aufgrund der gekrümmten Oberfläche nach innen schwingen.

Iris zeichnen realistisch


Wimpern zeichnen

Volle, geschwungene Wimpern

Für volle, geschwungene Wimpern ist es wichtig für jede Wimper einen einzelnen, geschwungenen Strich zu setzen.

Wir setzen an der Kante des oberen Augenlids an, ziehen den Bleistift ein Stück nach unten und dann in einer Kurve nach oben.

Die Rundung eines jeden Wimpernstriches ist abhängig von der Position auf dem Augenlid: Weiter außen ziehen wir die Striche runder, weiter mittig befindet sich nahe dem Lid nur eine kleine, enge Kurve.

geschwungene Wimpern zeichnen

Unregelmäßigkeit lässt die Wimpern natürlich wirken, daher sollten wir den Bleistift mal höher, mal tiefer ansetzen oder ein paar gerade Wimpern unter die vielen geschwungenen mischen.

Tipp: Im Bereich nahe des inneren Augenwinkels wachsen weniger Wimpern.

volle und geschwungene Wimpern zeichnen

Wimpern auf dem unteren Augenlid sehen natürlich aus, wenn wir sie in kleinen Grüppchen zeichnen, verschiedene Längen einsetzen und auch hier einige gerade Wimpern darunter mischen. Hauptsache, sie haben weniger Fülle, als ihre Nachbar auf dem oberen Lid.

schöne Wimpern zeichnen

Um Wimpern zu verstehen und zu üben würde ich empfehlen immer mit vollen Wimpern zu beginnen. Da sie sowieso dicht beieinander wachsen, ist es nicht schlimm, wenn man eine Wimper falsch setzt. Bei wenig Wimpern fallen Fehler sofort auf.

Wimpern richtig zeichnen

Hat man den Dreh raus, sollte man auch keine Probleme mehr haben kürzere und weniger volle Wimpern zu zeichnen. Das Prinzip ist das Gleiche, nur zeichnet man weniger Wimpern und zeichnet diese z.B. auch ein wenig heller.

kurze Wimpern zeichnen

Gerade Wimpern

Gerade Wimpern können ein wenig knifflig sein, da sie an vielen Stellen nicht nach oben reichen und zum Betrachter hin wachsen. Daher zeichnet man sie mit sehr kurzen Strichen.

Nahe des äußeren Augenwinkels können die Wimpern eine leicht geschwungene Form annehmen.

gerade Wimpern zeichnen

Um den Wimpern ein wenig Fülle zu verleihen, füllen wir den Bereich am Ansatz der Wimpern auf dem Lid mit kleinen Strichen bzw. Wimpern auf. Wir ziehen aber nicht viele Striche nach oben, da die meisten Wimpern gerade sein sollen und daher weiter nach unten ragen.

Die unteren Wimpern zeichnen wir wie in den vorigen Beispielen, nur eben nach wie vor weniger dicht als die Wimpern darüber.

gerade und kurze Wimpern zeichnen

Alle Beiträge der Reihe Menschen zeichnen

Kopf zeichnen

Augen zeichnen

Nase zeichnen

Mund zeichnen

Lange Haare zeichnen

Kurze Haare zeichnen

Verschiedene Frisuren zeichnen

Blogbeitrag auf Facebook teilenTeilen Blogbeitrag auf Twitter teilenTweet