Zeichnungen als künstlerische Gestaltung

Zeichnungen als künstlerische Gestaltung

Menschen machen schon seit je her Gebrauch vom Handwerk des Zeichnens, wenn auch sich das Material im Laufe der Zeit gravierend veränderte. Die ältesten Zeichnungen findet man auf Höhlenwänden, heutzutage trifft die Wahl hauptsächlich auf Papier, wobei auch digitale Zeichnungen zunehmend beliebter werden.

Gleich welche Materialien oder Untergründe man nimmt, alle Zeichnungen sind stets an die Linie und Fläche gebunden. Mithilfe dieser beiden Gestaltungsmittel werden Linienführung und Umrisse eines Gegenstandes, einer Landschaft oder eines Lebewesens dargestellt.

Zeichnung auf Krug

Was ist eine Zeichnung?

In der trockenen Theorie ausgedrückt ist eine Zeichnung eine Abbildung, bei der ein Motiv durch Gestaltungsmittel wie Punkt, Linie und/oder Fläche dargestellt wird.

Zeichnungen können unterschieden werden nach den verwendeten Zeichenmitteln oder hinsichtlich ihrer Funktion.

Zeichnungen: Zeichnung Römer

Zeichnungen nach Zeichenmittel

Bleistiftzeichnung

Bei der Bleistiftzeichnung werden Bleistifte zum Zeichnen verwendet. Bleistifte decken ein breites Spektrum verschiedener Bleistifthärten ab, die es dem Künstler ermöglichen in verschiedenen Dunkelheiten zeichnen zu können. So gelingen besonders weiche Abstufungen mit sehr sanften Übergängen.

Ein großer Vorteil bei Bleistiftzeichnungen ist, dass man Fehler mit einem Radiergummi korrigieren kann.

Ein Nachteil ist, dass Bleistiftzeichnungen je nach Lichteinfall schimmern und dies besonders beim Zeichnen unter schlechten Lichtverhältnissen ärgerlich sein kann, da die Linien aufzuleuchten scheinen.

Zeichnungen: Bleistiftzeichnung

Kohlezeichnung

Bei einer Kohlezeichnung zeichnet man mit einem Stück Kohle oder einem Kohlestift. Der Kohlestift ermöglicht präzises Arbeiten, wobei man auch mit einem gespitzten Kohlestück genauso präzise arbeiten kann. Oft wird das Kohlestück aber für einen flächenhaften Auftrag genutzt.

Für sanfte Übergänge nutzt man bei der Kohlezeichnung einen Papierwischer, mit dem man kontrolliert den Kohlestaub auf dem Papier verwischen kann. Kohle lässt sich bei nicht all zu starkem Auftrag auch gut mit einem Radiergummi korrigieren.

Zeichnungen: Kohlezeichnung

Zwar ist Kohle dafür bekannt zu schmieren, sie hat aber gegenüber Bleistiften den Vorteil, dass die Pigmente matt sind. Schwarze Kohle ist im Vergleich zu einem weichen Bleistift wirklich schwarz. Dem Schmieren kann man entgegen wirken, indem man Fixierspray aus dem Fachhandel verwendet. Die kostengünstige Alternative hierzu ist Haarspray.

Federzeichnung

Bei einer Federzeichnung wird beim Zeichnen Tinte oder Tusche mit einer Feder auf den Zeichengrund aufgetragen. Damals nutzte man hierfür noch echte Gänsefedern, heute sind es jedoch Federn mit Spitzen aus Metall.

Bei einer Federzeichnung gelingen Übergänge nur durch verschiedene Schraffurtechniken. Abstufungen, wie bei der Bleistift- oder Kohlezeichnung, sind nicht möglich.

Für sanftere Übergänge kann man zu einem Pinsel greifen und Tinte oder Tusche vor dem Auftragen verdünnen, wobei es sich dann technisch gesehen nicht mehr um eine reine Federzeichnung handelt, sondern ergänzend um Tusch- bzw. Tintenmalerei.

Zeichnungen: Federzeichnung

Zeichnungen nach Funktion

Nachzeichnung

Eine Nachzeichnung ist eine Zeichnung basierend auf einer Vorlage oder der Dokumentation dienend. Würde man beispielsweise in der Gallerie dell’Accademia stehen und Leonardo da Vincis vitruvianischen Menschen versuchen im eigenen Skizzenbuch festzuhalten, so würde man eine Nachzeichnung anfertigen.

Auch wenn die Nachzeichnung eine gute Methode ist, um von Meistern zu lernen, so könnte eine Nachzeichnung von einem anderen Künstler in der heutigen Zeit ohne weitere Angaben als Plagiat wahrgenommen werden. Daher sollte man mit Nachzeichnungen vorsichtig sein, sobald man diese öffentlich mit anderen teilt.

Studien

Bei zeichnerischen Studien konzentriert man sich besonders auf bestimmte Einzelheiten, wie beispielsweise auf Hände. Die Arme oder der restliche menschliche Körper wären bei solch einer Studie irrelevant und würden nicht gezeichnet werden.

Skizze

Bei einer Skizze wird mit nur wenigen Strichen eine Idee, ein Moment oder eine Figur vereinfacht dargestellt. Beispielsweise kann es sich bei einer Skizze in der Architektur um die Darstellung eines geplanten Gebäudes handeln, die man zur Veranschaulichung einem Auftraggeber vorlegt. Oder aber man hält in einem Café den Moment hinter dem Tresen fest, indem man eine schnelle Zeichnung mit den wichtigsten Informationen zu Papier bringt.

Technische Zeichnung

Die technische Zeichnung ist eine exakte, maßstabsgerechte Zeichnung, die mit Hilfsmitteln wie Zirkel, Lineal, Winkel etc. gezeichnet wird. Neben der klassisch analogen technischen Zeichnung kann sie auch digital mit spezieller Software angefertigt werden.

Künstlerzeichnung

Die Künstlerzeichnung ist die wohl abwechslungsreichste Art der Zeichnung, denn ihr werden jegliche Formen der freien Zeichnung zugeordnet.

Was ist der Unterschied zur Malerei?

Bei der Malerei wird das Motiv durch flächenartigen Auftrag von Farbe abgebildet, bei der Zeichnung dominiert die Linie. Häufig dient jedoch eine Zeichnung bzw. eine detaillierte Skizze als Basis für eine Malerei.

In der Aquarellmalerei ist es sogar gewollt, dass die Zeichnung oder Skizze durch die Aquarellfarbe hindurch zu sehen ist.

Zeichnungen: Unterschied zur Malerei


Ähnliche Beiträge