Bildnerische Mittel / Gestaltungsmittel

Bildnerische Mittel / Gestaltungsmittel

Ein Künstler benötigt zum Gestalten eines Kunstwerks stets in irgendeiner Form Mittel. Zu diesen Mitteln zählen die offensichtlichen wie das Material (Papier, Leinwand, Farbe) und das Werkzeug (Bleistift, Pinsel, Feder), als auch Elemente der Form- und Farbgebung (Linien, Flächen, Farben und deren Kombinationen).

Der Punkt

Der Punkt ist das wohl kleinste Element der Kunst. Allein ist er nichts Weiteres als nur ein Punkt, fügt man jedoch weitere Punkte oder andere Elemente hinzu, wird diesem Punkt Kontext und eine Bedeutung gegeben. Im Pointillismus, einer Stilrichtung der Malerei mit punktförmigen Farbauftrag, ist der Punkt das dominierende gestalterische Element.

Die Linie

Die Linie ist nichts weiter als ein Punkt, der fortgeführt wird. Dabei muss es sich nicht nur um eine gerade Linie handeln, die Linie kann auch gebogen oder sogar eckig sein.

Die Fläche

Bei der Fläche handelt es sich um eine geformte oder verschobene Linie, bei der eine Kontur oder Begrenzung erkennbar ist. Eine Fläche kann simple Formen bilden wie beispielsweise einen Kreis, ein Dreieck oder ein Rechteck. Ebenso möglich sind aber auch komplexe, amorphe Formen.

Linearer Stil und malerischer Stil

Der schweizer Kunsthistoriker Heinrich Wölfflin führte seiner Zeit eine Unterscheidung zwischen den beiden Begriffen linearer Stil und malerischer Stil ein. Beim linearen Stil sind die Konturen klar erkennbar, beim malerischen Stil hingegen sind sie unbetont bis aufgelöst.

Albrecht Dürer: Flügel einer Blauracke

Albrecht Dürer: Blaurackenflügel (linearer Stil)

Rembrandt: Selbstportrait mit zwei Kreisen

Rembrandt: Selbstportrait mit zwei Kreisen (malerischer Stil)


Ähnliche Beiträge