Malen mit Aquarellstiften

Malen mit Aquarellstiften

Aquarellstifte sind vielseitig einsetzbar: Man kann mit ihnen tolle Aquarellbilder malen oder sie wie reguläre Buntstifte verwenden. Gerade deshalb sind sie auch der perfekte Begleiter für den Übergang vom Zeichnen zur Malerei. Sie sind eine super Investition, wenn man gerne einmal die Aquarellmalerei ausprobieren möchte, sich aber nicht sicher ist, ob man dauerhaft malen wird.

Techniken: Wie verwendet man Aquarellstifte?

Wenn wir Aquarellstifte in Verbindung mit Wasser nutzen wollen, ist die beste Wahl Aquarellpapier. Auf diesem Papier können wir die Stärken der Stifte in vollem Umfang nutzen und müssen uns nicht über sich auflösendes oder wellendes Papier ärgern. Möchten wir die Aquarellstifte wie Buntstifte nutzen, ist normales Zeichenpapier genügend.

Trocken zeichnen und mit Wasser malen

Bei dieser Technik zeichnet man zuerst mit den Aquarellstiften und streicht anschließend mit einem Pinsel klares Wasser über die Flächen. Die Farbpigmente lösen sich direkt beim Kontakt mit Wasser und können wunderbar mit dem Pinsel geleitet werden.

Aquarellstifte mit Wasser übermalen

Mit dem trockenen Stift auf nassem Papier zeichnen

Hier entsteht nicht der typisch sanfte Verlauf von Farbpigmenten, den man aus der Aquarellmalerei kennt. Je nach Bild kann die Technik aber dennoch sehr nützlich sein.

Zunächst befeuchtet man das Papier mir klarem Wasser, um anschließend mit dem trockenen Stift drüber zu zeichnen. Hierbei lösen sich die Farbpigmente in hoher Konzentration vom Stift. Drückt man den Stift stärker auf das Papier, kann man sogar die Strichführung erkennen.

Je nach Aquarellpapier kann die Struktur des Papiers bei dieser Technik klar erkennbar werden. Möchte man dies nicht, empfiehlt sich Aquarellpapier mit glatter Oberfläche.

Aquarellstifte: trockener Stift auf nassem Papier

Die Stiftspitze in Wasser tauchen

Durch die kurze Berührung mit dem Wasser weicht die Stiftspitze auf und ermöglicht es die Farbpigmente in hoher Konzentration auf das Papier zu bringen. Auf trockenem Papier verläuft die Farbe nicht, weswegen diese Technik auch an die trocken auf trocken Technik der Aquarellmalerei mit dem Pinsel erinnert.

Da der Stift Wasser nicht halten kann, muss er ständig wieder ins Wasser getunkt werden und nutzt sich im Gegensatz zu anderen Techniken auch schneller ab.

Aquarellstift in Wasser tauchen

Mit Aquarellstiften wie mit Buntstiften zeichnen

Die Farbpigmente von Aquarellstiften leuchten in Kombination mit Wasser zwar stärker auf, aber sie lassen sich dennoch super wie Buntstifte verwenden.

Der Große Vorteil hierbei ist, dass man die Zeichnung zu einem späteren Zeitpunkt immer wieder noch mit Wasser bearbeiten kann.

Gleichermaßen muss man bei Zeichnungen mit Aquarellstiften umso stärker darauf aufpassen, dass keine Flüssigkeit versehentlich drüber verschüttet wird.

Aquarellstifte wie Buntstifte verwenden

Weitere Tipps zum Malen mit Aquarellstiften

  • Vorzeichnung verschwinden lassen: Zeichnet man seine Vorzeichnung mit Aquarellstiften in passenden Farben vor, so kann man diese beim Malen gänzlich verschwinden lassen.
  • Details ausarbeiten: Es ist nicht leicht Details mit dem Pinsel zu malen, daher kann man zum Aquarellstift greifen und die Details beispielsweise mit einer feuchten, aber angespitzten Stiftspitze einarbeiten.

Ähnliche Beiträge

Malen mit Aquarell: Material und Techniken

Pinsel richtig reinigen und pflegen

Wie fange ich mit dem Zeichnen an als Anfänger?

Weltreise 18/19

Blogbeitrag auf Facebook teilenTeilen Blogbeitrag auf Twitter teilenTweet